Brandschutz Fachplanung – worauf Sie vor der Vergabe achten sollten!

Wie soll ein Brandschutz-Laie die Kompetenz eines Brandschutz-Fachplaners beurteilen?

Wie kann er herausfinden, ob der Planer und sein Projekt zusammen passen?

Nicht immer wird der gesamte Spielraum der Brandschutzplanung für ein Projekt benötigt. Der Brandschutznachweis für ein Mehrfamilienhaus sollte auf den ersten Augenschein keinen Sachverständigen vor Probleme stellen. (Hilfreich ist es aber doch, zum Beispiel den Unterschied zwischen einem notwendigen und nicht notwendigen Aufzugschacht zu kennen, denn dies wird dem Kunden die Kosten des Brandschutznachweises hereinholen)

Gerade Industriebauten und offene Bauweisen moderner Architektur fordern dem Brandschutzplaner einige Kompetenz in vielen Punkten ab. Wissen, Kreativität und Praxisnähe des Brandschutzfachplaners erspart Ihnen viel Geld!

Wir haben Ihnen einige Punkte zusammengestellt, die unserer Meinung nach bei der Wahl des Sachverständigen für die optimale brandschutztechnische Abwicklung solcher Projekte beachtet werden sollten.

Ausbildung

Unser Rat: Fragen Sie einfach nach der Ausbildung des Brandschützers, dem Sie sich anvertrauen möchten!

Grundsätzlich sind Architekten zeichnungsberechtigt für bauliche Planungen und damit auch aus historischen Gründen verantwortlich für den Bereich Brandschutz. Diese Konstellation rührt noch aus Zeiten her, in denen das Thema Brandschutz zum Teil auch von der Behörde in sogenannten Grüneinträgen einfach in die Bauantrags Pläne eingetragen wurde und eher als Randthema behandelt wurde.

Im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte hat sich diese Einstellung aber grundlegend verändert: moderne Gebäude können nicht mehr mit einfachen Grüneinträgen brandschutztechnisch behandelt werden, da die Anforderungen der Bauherren und Architekten an Offenheit in der Gestaltung gestiegen sind. Auch der Markt um Bauprodukte im Brandschutz hat sich in den letzten Jahren so expotential entwickelt, dass eigentlich nur noch Experten die Lösungen praxisgerecht umsetzen können.

Brandschutz hat sich zu einem komplexen und alle Fachbereiche berührenden Spezialthema entwickelt. Die immer zahlreicher werdenden Weiterbildungsangebote für Architekten zum Thema Brandschutz beweisen, dass hier ein hoher Bedarf an Fortbildung besteht.

Das wohl höchste Ausbildungsniveau erreicht man über ein Studium zum Master auf Engineering für vorbeugenden Brandschutz. Im Gegensatz zu den Sachverständigen-Fortbildungskursen werden hier alle Themen des Brandschutzes aus der ingenieurmäßigen Sichtweise im Detail und über mehrere Jahre hinweg intensiv geschult und die ingenieurmäßige Denkweise (gegenüber dem Blick durch die „Sachverständigenbrille“) erlernt.

Bearbeiter

Fragen Sie, WER in diesem Büro letztendlich Ihre Planung wirklich erstellt.

Aufgrund der hohen Auslastung in den Büros vertieft sich der kompetente Chef nur noch selten selbst in Projekte. Wir wissen aus Erfahrung, dass weder Projektleiter noch Sachbearbeiter so denken und arbeiten, wie wir uns das als optimal vorstellen.

Praxis

Fragen Sie nach der Erfahrung in der praktischen Umsetzung.

Unserer Meinung nach müssen Brandschutzkonzepte auch umsetzbar sein. Was so banal klingt, ist oft nicht selbstverständlich.

Wenn zum Beispiel eine feuerbeständige Wand durch Holzbinder laufen soll, ist die nicht baubar. Was dann?

Wer seine Konzepte nicht ständig auf die – im Idealfall wirtschaftlichste – Umsetzbarkeit überprüft, grenzt seine Aufgabenstellung auf eine auf reine theoretische Vorgabe von baurechtlich geforderten Maßnahmen ein.

Lassen Sie sich Referenzen für die Fachbauleitung Brandschutz nennen.

Kreativität

Das Brandschutzkonzept bestimmt entscheidend mit über die Baukosten des Gebäudes.

Die bestehenden rechtlichen Vorschriften, wie die Landesbauordnung geben bestimmte Forderungen für Brandschutzmaßnahmen vor, mit denen die vorgeschriebenen Schutzziele erreicht werden können. Damit wird eine Option zur Umsetzung eines rechtssicheren Brandschutzes dargestellt. Allerdings besteht gerade im Bereich Brandschutz die Möglichkeit, die Schutzziele auch auf anderen Wegen als den gesetzlich vorgegebenen zu erreichen.

Ein guter Brandschutz-Fachplaner wird Ihnen bei komplexen Projekten mehrere Optionen aufzeigen und Ihnen jeweils die bautechnischen und finanziellen Konsequenzen darstellen.

Lassen Sie sich Beispiele nennen, in denen durch kreativen Brandschutz Kosten gesenkt werden konnten.

Integration

Fragen Sie, ob sich der Fachplaner im Team der Fachplaner  integrieren möchte.

Maßnahmen im baulichen Brandschutz betreffen immer die gesamte Planung eines Gebäudes. Ein guter Brandschützer integriert sich mit seiner Planung in die Architektur und andere Fachplanungen.

Er nimmt die Wünsche des Auftraggebers auf und führt frühzeitig Gespräche mit Behörden und den Prüfsachverständigen. Zudem sollte ein guter Brandschutz-Fachplaner Anpassungen der Planungen anregen, sofern dadurch Potenziale gehoben werden könnten. – und auch fremde Anregungen aufzunehmen bereit sein.

Basis für eine solche integrative Planung des Brandschützers ist eine fundierte Ausbildung im Bereich der Architektur und technischen Gebäudeausrüstung sowie ausführliche Erfahrungen in diesem Bereich.

Brandschutzkonzept

Unser Rat: Lassen sie sich ein Muster Brandschutzkonzept zeigen!

Gute Brandschutzkonzepte enthalten keine ermüdenden Zitate, Belehrungen, Bilder von Brandschutzeinrichtungen oder ausführliche Gemeinplätze. Die Adressaten des Brandschutzkonzepts kennen die Gesetze und Verordnungen meist und benötigen zumeist keine ausführlichen Zitate dieser Regeln oder sonstige Belehrungen. Verweise hierauf genügen völlig.

Wir denken, dass präzise formulierte Inhalte, die individuell auf das Projekt passen und Informationsgehalt besitzen besser zu einem Brandschutzkonzept passen.

Unser liebstes negativ-Beispiel zum Thema Rettungswege aus einem Konzept:

„ … dies besitzt den großen Vorteil, dass viele Personen aus eigener Kraft gleichzeitig fliehen und dabei den Zeitpunkt der Flucht selbst bestimmen können.“

Unserer Meinung nach werden einige wichtige Punkte in den meisten Brandschutzkonzepten nicht behandelt:

Brandgefahrenanalyse
Brandszenarien Darstellung
Analyse des Bestandsschutzes
Ingenieurmethoden

Engagement

Eine gute Brandschutzplanung entsteht, indem man sich Zeit für den Kunden seine Wünsche und die Planungen nimmt.

Der Brandschützer betreut ein Objekt im Optimalfall bis zur Fertigstellung und bringt sich in der Werkplanung und Umsetzung aktiv, integrativ und optimieren ein.

Ohne Liebe zum Thema und Wille zum Einsatz geht es unserer Meinung nach in diesem Thema nicht!

Ingenieurmethoden

Basis für viele wirtschaftliche optimierte und architektonisch gelungene Brandschutzlösungen ist die Anwendung von Ingenieurmethoden.

Fragen Sie nach Projekten, in denen solche Methoden angewendet wurden:

Berechnungen nach Abschnitt 7 Industriebaurichtlinie
Entrauchungssimulationen
Rechnerische Entrauchungsberechnungen
Evakuierungsberechnungen
Rauchgasversuche